EMU | Gruppenarbeit

Dimension Gruppenarbeit | EMU – Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und -entwicklung

Konstrukt

Unterrichtsqualität in kooperativen Lernarrangements: Vorgaben, Zeitnutzung, Regeln, Kooperation, Arbeitsklima/Feedback, Präsentation/Diskussion, Bilanz

Wer wird befragt?

SchülerInnen ab Klassestufe 5 (Fremdeinschätzung)

Itemzahl/Dauer

40 Items/ca. 20 Min.

Verfügbarkeit

Die Instrumente sind auf der Seite http://www.unterrichtsdiagnostik.de/ frei zugänglich und dürfen entsprechend den Nutzungsbedingungen kostenlos genutzt werden.

Autoren

Helmke et al. (2011)

Details

Bei EMU handelt es sich um ein Programm, welches in Rahmen des Projekts UdiKom („Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte im Hinblick auf die Verbesserung der Diagnosefähigkeit als Voraussetzung für den Umgang mit Hetero-genität und individuelle Förderung“) im Auftrag der Kultusministerkonferenz entwickelt wurde. Auf der o.g. Internetseite werden verschiedene Materialien zur Verfügung gestellt, u.a. Fragebogen-Instrumente zur Erfassung von Unterrichtsqualität. Der EMU zur Gruppenarbeit erfasst zentrale Merkmale von Unterrichtsqualität einer Gruppenarbeit und unterscheidet die Skalen Vorgaben, Zeitnutzung, Regeln, Kooperation, Arbeitsklima/Feedback, Präsentation/Diskussion und Bilanz.

Erfolgreiche Gruppenarbeit setzt voraus, dass diese Phase gut vorbereitet ist, dass ausreichend Zeit zur Verfügung steht, dass die Gruppen autonom arbeiten, dabei bestimmte Regeln beachten, dass der Ertrag präsentiert wird und dass die Ergebnisse in den Unterricht integriert werden. Vor allem aber geht es um die Qualität der Kommunikation und Kooperation in der Gruppe: dass nicht nebeneinander, sondern voneinander gelernt wird. Die Items der Fragebögen sind positiv formuliert, so dass der Fokus auf den Stärken des eigenen Unterrichts liegt. Eine Art Baukastensystem bietet außerdem die Möglichkeit, Items aus den einzelnen Fragebögen auszuwählen und zu einem eigenen Fragebogen zusammenzustellen.

Varianten: pdf-/word-Versionen, Sie/Du-Version

Subskalen
Unterrichtsqualität allg.
Beispielitems EMU – Gruppenarbeit
Antwortformat: 1: trifft kaum zu bis 4: trifft völlig zu
Vorgaben Der Arbeitsauftrag der Gruppe war mir vollkommen klar.
Zeitnutzung Wir haben zu Beginn besprochen, wie wir uns die Arbeit aufteilen können.
Regeln Die Regeln für die Gruppenarbeit waren mir von Anfang an klar.
Kooperation Wir haben uns während der Gruppenarbeit wechselseitig unterstützt.
Arbeitsklima/Feedback Wir waren in der Gruppe freundlich zueinander.
Präsentation/Diskussion Am Ende wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert.
Bilanz Ich bin mit dem Ergebnis unserer Gruppenarbeit zufrieden.

Literatur

  • Ade-Thurow, M. & Diehl, H. (2016). EMU an die Schulen bringen. Schule leiten, Heft 3/2016, S. 18–23.
  • Blomert, P. (2009). Kooperatives Lernen – ein Grundstein nachhaltiger Unterrichts- und Schulentwicklung. In H.-G. Rolff, E. Rhinow & T. Röhrich (Hrsg.), Unterrichtsentwicklung – eine Kernaufgabe der Schule. Die Rolle der Schulleitung für besseres Lernen (S. 114–122). Köln: LinkLuchterhand.
  • Helmke, A., Helmke, T. & Ade‐Thurow, M. (2017). Lehren und Lernen in der Klasse sichtbar machen. Pädagogik, 69, Heft 5/2017, S.24–27.
  • Helmke, A., Helmke, T., Lenske, G., Pham, G., Praetorius, A.-K., Schrader, F.-W. & Ade-Thurow, M. (2011). EMU – Unterrichtsdiag-nostik. Version 3.2 Kultusministerkonferenz. Landau: Universität Koblenz-Landau, Campus Landau.
  • Wellenreuther, M. (2005). Lehren und Lernen – aber wie? Empirisch-experimentelle Forschungen zum Lehren und Lernen im Unterricht (2. korrigierte und überarbeitete Aufl.). [Kapitel 8: Gruppenarbeit]. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.