Abschlussarbeiten

Themen für am ISQ betreute Abschlussarbeiten

Sie interessieren sich für eine Abschlussarbeit im Kontext datengestützter Schul- und Unterrichtsentwicklung? Das ISQ betreut innerhalb dieses Themenspektrums sowohl empirische als auch theoretische Arbeiten.

Hier finden Sie eine Reihe von Themenvorschlägen, welche am ISQ betreut werden.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit mit uns richten Sie Ihre Bewerbung bitte an die jeweils genannte Kontaktperson.

 

Themenvorschläge

 

Lesen und Interpretieren von Leistungsrückmeldungen (VERA, MSA, ZA, LauBe).

Das ISQ erstellt für verschiedene Zielgruppen (Lehrkräfte, Schulleitungen, Fachkonferenzen, Eltern) differenzierte Rückmeldungen zu schulischen Leistungstests (wie VERA, LauBE) oder Prüfungen (MSA, ZA) und entwickelt diese stetig weiter. Im Rahmen einer Abschlussarbeite kann untersucht werden, wie bestimmte Adressaten(gruppen) diese Rückmeldungen lesen und interpretieren. Innovativ wäre hierbei die Verwendung von Methoden des „lauten Denkens“ (think aloud), um auf einer sehr konkreten Ebene Lesemuster und Denkprozesse abbilden zu können.

Ansprechpartner: Dr. Rico Emmrich

 

Akzeptanz und Einstellung von Eltern zu Vergleichsarbeiten (VERA)

Studien zur Akzeptanz und Einstellung zu landesweiten Vergleichsarbeiten (VERA) sowie die Nutzung deren Ergebnisse rekurrieren in der Regel auf professionelle schulische Akteursgruppen (z.B. Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulaufsicht, Schulpolitik). Bislang unberücksichtigt bleiben die Schülerinnen und Schüler selbst bzw. deren Eltern als Adressat solcher Leistungstest bzw. deren Ergebnisrückmeldungen. Dies überrascht, da landesweite Vergleichsarbeiten nicht nur in Berlin und Brandenburg für Schülerinnen und Schüler verpflichtend sind und somit jährlich eine enorme Reichweite entwickeln. Untersucht werden können (sowohl in qualitativem als auch quantitativem Design) ausgewählte Aspekte zur Akzeptanz und ggf. Interpretation von individuellen Rückmeldungen aus den Vergleichsarbeiten in Berlin und Brandenburg durch Schülerinnen und Schüler und/oder deren Eltern.

Ansprechpartner: Dr. Rico Emmrich

 

Beteiligung von privaten Schulen an Vergleichsarbeiten

Private Schulen können in Berlin und Brandenburg (wie auch in anderen Bundesländern) auf freiwilliger Basis an den Vergleichsarbeiten (VERA) partizipieren. Bisherige Beteiligungsquoten privater Schulen liegen in der Regel zwischen 30% und 50%. Gegenstand einer Untersuchung könnte die systematische Analyse des Ausmaßes (Teilnahmequoten über die Jahre, Teilnahmemuster, Beschreibung teilnehmender Schulen) sowie die Erfassung der Motivation und mögliche Nutzungsweisen sein (qualitatives und/oder quantitatives Design).

Ansprechpartner: Dr. Rico Emmrich

 

Nutzungsformen von Evaluationsergebnissen (z.B. Rückmeldungen aus Leistungstests) im Spannungsfeld zwischen Entwicklung und Kontrolle

Nutzungsformen von Evaluationsergebnissen in schulischen Kontexten werden stark beforscht. Ein wiederkehrendes Thema (z.B. im Kontext der Vergleichsarbeiten) ist der vielfältige Verwendungskontext von Evaluationsergebnissen zu Zwecken der Kontrolle (z.B. durch Schulleitung, Schulaufsicht) und der Entwicklung (z.B. Unterrichtsentwicklung durch Lehrkräfte), jedoch zumeist ohne explizite theoretische Einbettungen. Die Metatheorie der Self Determination Theory (SDT) böte hier einen aussichtsreichen theoretischen Rahmen an, auch explizitere motivationstheoretische Verortungen (z.B. motivationale Zielorientierungen) ließen sich untersuchen.

Ansprechpartner: Dr. Rico Emmrich