Blog

Am gestrigen Donnerstag fanden sich circa 60 Grundschullehrerinnen und -lehrer aus Berlin und Brandenburg zur ersten VERA-3-Informationsveranstaltung im Schuljahr 2016/17 im Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin ein.

Im ersten Teil der Veranstaltung präsentierten die Mitarbeiter/-innen des ISQ (Kathrin Vettorazzi, Peter Harych und Gundula Meiering) zunächst allgemeine Informationen zur Konzeption der Vergleichsarbeiten in der dritten Jahrgangsstufe sowie zur konkreten Durchführung im Frühjahr und Sommer 2017.

In den anschließenden fachspezifischen Workshops wurden in Vortrags- und Arbeitsphasen konkrete Anregungen für den Unterricht erarbeitet.

Im Deutsch-Workshop mit dem Titel Lese- und Schreibstrategien nutzen – Rechtschreibsicherheit und Textverständnis sichern widmeten sich die Referentinnen Iris Grünack (LISUM) und Petra Bittins (Sonnenblumen-Grundschule, Berlin) den Kompetenzbereichen Lesen und Rechtschreiben, die in diesem VERA-3-Durchgang getestet werden.

Im Mathematik-Workshop mit dem Titel Datengestützte Unterrichtsentwicklung am Beispiel der VERA-3-Ergebnisrückmeldungen zur inhaltsbezogenen mathematischen Kompetenz „Muster und Strukturen“ erarbeiteten Gundula Meiering (ISQ/LISUM/Joan-Miró-Grundschule) und Peter Harych (ISQ) zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter Nutzung der „Bista-Box“ Interpretationsmöglichkeiten und Ansätze zur Unterrichtsentwicklung auf Grundlage der vom ISQ im Rahmen von VERA erstellten Rückmeldungen. Im Anschluss stellte Ute Freibrodt (LISUM) die inhaltsbezogene mathematische Kompetenz Muster und Strukturen vor, die im Jahr 2017 einen Teil des VERA-3-Mathematiktests ausmacht, und konzentrierte sich dabei auf den Bereich Proportionalität.

Um möglichst vielen Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit zu geben, sich bei uns über die Vergleichsarbeiten zu informieren, bieten wir die beschriebene Veranstaltung insgesamt dreimal an.

Die Anmeldung für die Termine Ende Februar ist weiterhin möglich, bitte benutzen Sie das folgende Anmeldeformular: